Preshot Routine – Die Vorteile und Beschreibung

Haben Sie eine Routine vor dem Schlag? Falls nicht, schöpfen Sie ihr Potential eventuell nicht richtig aus. Die Vorteile und eine kurze Beschreibung zur Preshot-Routine:

Der Ablauf der Routine sollte laut Herbert Forster (Mental-Coach) ist wie folgt ablaufen:

1. Strategie:
Unter Strategie vereinen wir alle Überlegungen, die mit der Schlag- und Schlägerwahl zu tun haben. Faktoren wie die Lage des Balles, Entfernung zum Loch (hier kommt der Golflaser ins Spiel :-), der Wind, die Fahnenposition, etc. werden hier bewertet und mit einer klaren und bewussten Entscheidung abgeschlossen.

2. Zielen:
Mit dem Zielen vollziehen wir den Übergang vom rationalen Denken zur Intuition. Richtiges Zielen bedeutet weitaus mehr als die akkurate Ausrichtung des Körpers und des Schlägerblattes vor dem Schlag. Es geht darum, eine möglichst intensive Verbindung mit dem Ziel herzustellen und den Schlag so klar wie möglich zu sehen, zu spüren und vielleicht sogar zu hören.

Erinnern Sie sich an einen 5- oder 10-Meter-Putt, bei dem Sie schon vor der Schlagausführung genau wussten, dass er ins Loch gehen wird? Haben Sie genau gesehen wie der Ball laufen wird, genau gespürt wie sich die dazu passende Bewegung anfühlt und vielleicht sogar das Geräusch gehört, wie der Ball ins Loch fällt? Dies ist genau das Gefühl, dass wir bei jedem Schlag anstreben sollten.

3. Loslassen:
In einem Golfschwung sind mehrere hundert Muskeln involviert, die perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen um den Golfball millimetergenau im passenden Eintreffwinkel und mit der richtigen Geschwindigkeit zu spielen. Die bewusste Steuerung eines derart komplexen Bewegungsmusters ist unmöglich. Je mehr wir versuchen bewusst zu steuern, desto mehr beeinträchtigen wir den im Unterbewusstsein abgespeicherten Bewegungsablauf und zerstören unseren Schwung. Dies ist in etwa damit vergleichbar, wenn wir überlegen welchen Muskel wir wann wie bewegen müssen um eine Treppe hinunterzusteigen. In diesem Fall würden wir wohl öfter hinfallen als unbeschadet unten anzukommen.

Quelle: Golf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.